Hymne, Helfende und Höchstleistungen

1. Ehrungsmatinee Open Air

Sehr viele zu Ehrende genossen die Matinee im Freien. © Sabine Zeuner

„Machen Sie das immer wieder in diesem Rahmen“, das sagten ganz viele Gäste der ersten Ehrungsmatinee der Gemeinde Plankstadt. Komplett im Freien – bei bestem Sonntags-Sonnenwetter – konnte Bürgermeister Nils Drescher die sportlich Erfolgreichen der vergangenen beiden Jahre, ganz besonderes ehrenamtliches Engagement, den Bürgerbusverein für 5 Jahre Mobilität für alle Plankstädter, sowie vier Damen, die Senioren einmal wöchentlich mit einer Caféstunde verwöhnten, und viele mehr ehren. Begrüßt mit einem fruchtigen Cocktail, den mit Schwung das Team der Barmänner im Quadrat aus Mannheim servierten, füllten sich Tische und Bänke zügig mit fröhlichen Menschen. Allesamt waren sie von Vereinsvorsitzenden, Trainern oder einfach Bürgern für eine Auszeichnung vorgeschlagen worden.

"Mitten in Plankstadt" von und mit dem Trio Buchta-Nessel-Steegmüller live gesungen läutet den Ehrungsreigen ein. © Sabine Zeuner

Mitten in Plankstadt

Den Reigen der sehr persönlichen Ehrungen leitete die Plankstadt-Hymne „Mitten in Plankstadt“ von und mit dem Trio Buchta-Nessel-Steegmüller live gesungen und gespielt ein. Das Männer-Trio unterhielt überdies vor und nach den vielen Lobesworten, die Bürgermeister Nils Drescher für die Gäste parat hatte mit einem bunten Mix bekannter Songs aus den letzten Jahrzehnten. „Herzlich Willkommen auf unserer Festwiese in Plankstadt, ein für die jährliche Ehrungsveranstaltung der Gemeinde sehr ungewöhnlicher Ort“, begann Nils Drescher seine Ansprache. „Und noch etwas ist noch nie passiert. Wir ehren heute die sportlichen Erfolge und die ehrenamtlichen Verdienste aus den zwei zurückliegenden Jahren 2019 und 2020“, setzte er nach. Der Grund für die ausgefallene Veranstaltung letztes Jahr und den ungewöhnlichen Ort sei allgemein bekannt: Die Corona-Pandemie, die seit März 2020 die Menschheit fest im Griff hat.

Kurze Atempause in der Pandemie
Dass derzeit eine kurze Pause zum „Durchschnaufen“ sei, „doch mein morgendlicher Blick auf das Infektionsgeschehen - auch hier in Plankstadt - lässt mich sorgenvoll auf die Zeit nach den Sommerferien blicken.“ Nils Drescher unterstrich: „Aus meiner Sicht hilft nur Impfen, impfen impfen, um die Anzahl schwerer Verläufe zu reduzieren. Es gibt in den nächsten Wochen einige Möglichkeiten sich bei uns auf dem Marktplatz oder hier auf der Gänsweid bei unserem Impfkonzert mit Amokoma sich spontan immunisieren zu lassen.“ Denn alle und besonders jene, wie die Anwesenden, die sich um unsere Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben, die erfolgreich Sport betreiben - alle sehnten sich doch zurück zum gewohnten Zusammenleben auch vor Ort in Plankstadt: „Mitten im Leben, so soll es wieder sein und das geht schlecht mit Abstandsgebot und Maskenpflicht.“ Besonders getroffen habe die Verschiebung der 1250-Jahr-Feier getroffen, waren die Verträge doch gemacht, hätte hier in der Gänsweid zwei Wochen lang ein großes Festzelt gestanden. Doch alle Events seien erfolgreich auf das kommende Jahr verschoben, er hoffe, dass ein ungetrübtes Feiern dann wieder möglich sei.

50 Jahre nach Ehrung im Zelt Geschenk beim Open Air
Ein Einzelfall, der besonders gerne im Festzelt seine Ehrung empfangen hätte, ist dabei Deininger, der vor genau 50 Jahren vom damaligen Bürgermeister Werner Weick anlässlich der 1200-Jahr-Feier geehrt wurde. Über ein Geschenk von Bürgermeister Drescher freute er sich, obgleich keine weitere Ehrung für ihn anstand. Im Anschluss spulten sich die Erfolge nach und nach auf dem saftigen Grün der Wiese an der Grillhütte ab: Den Anfang machten die überaus erfolgreichen Sportschützen des KKS Plankstadt. Die Damen und Herren erreichten achtenswerte Erfolge bis zu ersten Plätzen bei Deutschen Meisterschaften, Landesmeister- und auch Bundesligatitel sowie Mannschafts- und Einzelerfolge. Wahrlich nicht die sprichwörtliche ruhige Kugel schieben die Keglerinnen der SG Blau-Weiß/Gut Holz, die in der Mannschaftswertung den Aufstieg in die zweite Bundesliga ebenso zu feiern hatten wie Badische Meisterschaft und etliche weitere Titel. Um den Nachwuchs ist es ebenfalls bestens bestellt, wie das die U10-Badischen Meister zeigen. Ein Urgestein des Tischtennis und zwei Herren die bereits vielfach das Sportabzeichen abgelegt haben reihen sich strahlend ein.
 

Das Bürgerbusteam sorgt für gute Fahrt. © Sabine Zeuner

Das „Bussl“ und das Ehrenamt

Das Ambiente im Freien bei Kaiserwetter kommt gut an. © Sabine Zeuner

Das „Bussl“
Die Worte von Nils Drescher hierzu drücken alles aus, was es zum Projekt Bürgerbus zu sagen gibt:Zukunftsforscher für Kommunen definieren Megatrends, die großen gesellschaftlichen Veränderungen. Klimaschutz, Mobilität, Ehrenamtliches Engagement, Ältere Bevölkerung, Vereinsamung im Alter. Wir in Plankstadt haben die Antwort mit einem Projekt, dass auf all diese Herausforderungen die absolut richtige Antwort gibt. Die Mannschaft rund um unser „Bussl“, die Ideentreiber und Umsetzer, die Fahrerinnen, die mit der menschlichen Wärme diesen Bus in eine rollende Stube voll Herzlichkeit verwandeln. Wir haben uns gemeinsam mit dem Vorstand und den Initiatoren des Projekts gefragt, wen ehren wir? Den Vorstand, einen erweiterten Vorstand, die Fahrer*innen? Wir ehren heute jeden, der zum Erfolg dieses phänomenalen in der Region viel beachteten Projekts beigetragen hat.“
 
Motivationsweltmeisterin, Lauftreff-Gründerin, Kindergartenbeauftragte und Kirchenputzfee, Gute Seelen, die Senioren einmal wöchentlich einen Café-Nachmittag schenken, 65 Jahre als Übungsleiterin oder zwei liebevoll „Vereinsmeier“ zu betitelnde Herren – die kreativen Titel der Plänkschder*innen im Engagement sind die Perlen einer Kette, die für Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn steht. Nicht zuletzt gebührte Ursula Destandeau-Dasbert die Ehre der Auszeichnung, für die sich Nils Drescher gar tief verneigte: „Wo immer der Tanzende den Fuß aufsetzt, dort entspringt dem Staub ein Quell des Lebens“, zitierte er mittelalterliche Worte aus dem osmanischen Raum. Über Jahrzehnte hinweg lehrte sie unzähligen Schülern Basics und Choreografien und bereicherte eine Menge von gemeindlichen Veranstaltungen hier und in der Partnergemeinde Castelnau-le-Lez. Nachdem Max Spielmann das Jubiläumsbier aus seiner Weldebrauerei vorgestellt hatte und Nils Drescher die brandneue Backenbläser-Nudel (leider bereits vergriffen, sobald frisch produziert ist, geben wir dies hier und auf der Webseite der Gemeinde bekannt) propagierte entspann sich in lockerer Atmosphäre eine gemütliche Plauderrunde bei Getränken, Gegrilltem und gechilltem Sound der Brühler Buchta-Nessel-Steegmüller.

Die Barmänner - hier eine Barfrau - im Quadrat versorgten die geladenen Gäste mit leckeren Cocktail-Varianten. 

Ehrungen für Sporterfolge
KKS Schützen: Tim Schuhmacher, Alexander Best, Manfred Karl, Coco de With, Xenia Scherer, Xander Joa, Mia Huffstadt, Michael Vogel, Peter Scherz, Franz Berlinghof, Uli Schlesinger. SG Blau-Weiß / Gut Holz: Yvonne Schränkler, Jessica Foos, Luisa Ebert, Stefanie Blach, Sabrina Amtsberg, Sirikit Bühler, Silvija Crncic, Petra Deininger , Gabriele Rühle, Julia Tippl, Sabrina Bender, Arifa Bender, Diana Fett, Nicola Jeckstadt, Wanwenn Winnie Huang, Lukas Tippl, Leon und Lars Zirnstein, Julian Uhde, Fabian Rupp, Marcel-Marwan Gorth, Sascha Ziener, Corinna Kastner, Thomas Hörner, Andreas Glück, Jens Petri, Jörg Schneider, Steffen Schreiber, Robert Partl, Bernhard Mahler, Volker Fischer. Sportabzeichen: Norbert Eberwein (40x), Günter Baro (20x). Tischtennis: Willi Geberzahn.
Fünf Jahre Bürgerbusverein: Manfred Berger, Knut Doll, Norbert Engelhardt, Susanne Fiedelak, Hans-Peter Gorth, Rolf Hamm, Uwe Hornung, Götz Junk, Andreas Kistner, Rainer Kloiber, Willi Lieske, Dieter List, Daniela Maiwald-Dober, Arno Neidig, Stephan Prim, Holger Reichardt, Klaus Roth, Karl Schleich, Sigrid Schüller, Andreas Stodt, Heike Ulmer, Ralf Ulmer, Gaby Wacker, Gerhard Wacker, Werner Wohlfahrt, Heinrich Wolf. Schaufeld 1250 Jahre Schaufeld: Hans-Peter Helmling, Gerhard Waldecker, Ulrich Kobelke, Rolf Hallwachs.
 
Bürgermeistermedaille für außerordentliches ehrenamtliches Engagement, Ehrennadeln:  Margareta Liebert, Katrin Ohlhauser, Laura Doll, Cordula Just. Gute Seelen Montagssenioren-Café: Doris Etzler, Elli Schumacher, Rosi Welk, Monika Spitzenberger. Langjährige Vereinstätigkeit: Albert Schardt, Jürgen Kolb, Priska Balk. Langjährige Kindergartenbeauftrage: Ute Herold, Marion Kolb. Jahrzehnte Ballettschule vor Ort: Ursula Destandeau-Dasbert.