Margareta Liebert nominiert

Online-Abstimmung kann Sieg bringen

Margareta Liebert beim Spargellauf in Schwetzingen
Margareta Liebert beim Spargellauf in Schwetzingen. © Birgit Schillinger

Liebert nominiert für „Läuferin des Jahres“ – noch bis Freitag, 29. November abstimmen!

Margareta Liebert ist nominiert für die „Läuferin des Jahres“ des Laufmagazins „Laufen.de“. Das Internetmagazin des deutschen Leichtathletikverbandes suchte Läuferpersönlichkeiten, die sich besonders dadurch auszeichnen, dass sie andere Menschen zum Laufen motivieren. Und nun ist die 75jährige Plankstadterin unter den Top drei Nominierten in Deutschland.
Margareta Liebert hat nicht nur durch den Spargellauf, bei dem sich die Powerfrau unter anderem um Finanzen, Sponsoren und Meldungen kümmert, schon viele Menschen der Region zum Laufen gebracht. Auch ihre Laufkurse, in denen sie Anfängern die Freude am Laufen vermittelte, sind legendär – Die begeisterten Teilnehmer sind dem Sport treu geblieben. Und so ist auch der montägliche Lauftreff am Hasenpfad in Plankstadt unter Margaretas Leitung seit nun zehn Jahren immer gut besucht.

Damals als Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Neun Jahre später gründete sie ihren Lauftreff. Mit 65 Jahren. Heute ist sie 75, hat mehr als 35 Halbmarathons und zwölf Marathons in den Beinen und leitet als „Oberhäsin“ immer noch den Lauftreff „Hasenpfad“ in Plankstadt bei Heidelberg.




Mit 56 das Laufen entdeckt
Margareta Liebert ist eine Spätberufene. Als sie eines Tages wieder einmal völlig gestresst nach Hause kam, fasste sie einen Entschluss: Ich gehe laufen. Das war im Jahr 2000. Damals war sie 56 und ihr Job als Büroleiterin hat an ihren Kräften gezehrt. Müde, energielos, gereizt und überfordert fühlte sie sich. „Ich wusste, dass ich etwas tun muss, um den Stress abzubauen. Also habe ich mit dem Laufen angefangen. Zuerst nur 100 oder 200 Meter. Da war ich dann schon außer Puste und musste Pausen machen“, erzählt sie. Die Bewegung an der frischen Luft tat ihr gut und so blieb sie dran, auch wenn es anstrengend war. „Abends ging ich laufen, wenn es nur ein bis zwei Kilometer waren. Danach war der Ärger vom Tag meistens verschwunden.“

Auf der Seite laufen.de findet ein Internet-Voting statt. Wer von den drei Vorgeschlagenen die meisten Stimmen erhalten hat, wird bei der Siegerehrung am 30. November in Siegen bekannt gegeben.
 
Hier der Link zur Abstimmung: https://www.laufen.de/d/hobbyl%C3%A4ufer-des-jahres-die-kandidaten-2019