Rathaus und Friedrichschule ausgezeichnet

Recyclingpapierfreundlich in beiden Institutionen

Auszeichnung
Lea Eggers von der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR), Bürgermeister Nils Drescher, Bernhard Müller (Stabsstelle Bürgermeister), Staatssekretär Andre Baumann. © Initiative Pro Recyclingpapier 

Für insgesamt 14 Kommunen und 24 Schulen gab es die Auszeichnung „Recyclingpapierfreundlich“ gemeinsam von Staatssekretär Dr. Andre Baumann und der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) sowie dem Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg. Das vorbildhafte Engagement der Gemeinde und der Friedrichschule für den Klima- und Ressourcenschutz durch die Verwendung von 95 Prozent Papier mit dem Blauen Engel war Grundlage für die Auszeichnung.

Thema aktuell, wie nie
„Deutschland verbraucht so viel Papier, wie kein anderer Staat“, steht am 05. Oktober in der WELT. Der rasante Mengenanstieg rekrutiere sich insbesondere aus dem Verbrauch von Papierverpackungen. Pro-Kopf verbrauchen die Deutschen 241,7 Kilogramm Karton, Pappe und Papier im Jahr. Rein rechnerisch entspricht der Waldbedarf für die deutsche Papierproduktion der Fläche von 40.000 Fußballplätzen. (Quelle: Welt: https://t1p.de/ivkg)
 

Grüner beschaffen
Die Ausgezeichneten werden mit ihren aktuellen Recyclingpapierquoten auf der Nachhaltigkeitsplattform „Grüner beschaffen“ gewürdigt. Neben Plankstadt nahmen auch die Kommunen Bad Boll, Geislingen an der Steige, Holzgerlingen, Kraichtal, Kusterdingen, Löchgau, Oberderdingen, Weinstadt und Winnenden sowie zehn Schulen ihre Auszeichnung im Rahmen der 6. Jahrestagung der Kommunalen Initiative Nachhaltigkeit persönlich entgegen.
 
Best-Practice-Beispiele
„Die baden-württembergischen Kommunen zeigen ungebrochenes Engagement für eine nachhaltige Papierbeschaffung“, sagte Lea Eggers, Projektmanagerin der IPR. „Zugleich freuen wir uns über das auf Anhieb große Interesse der Schulen, sich ebenfalls für die Verwendung von Recyclingpapier würdigen zu lassen. Die Auszeichnung bewirkt auch über die 38 Kommunen und Schulen hinaus etwas: Sie alle werden zu Best-Practice-Beispielen und regen so andere zur Nachahmung an.“
 

Nachhaltiges Handeln
Die Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel steht beispielhaft für nachhaltiges Handeln. Die Produktion von Recyclingpapier aus 100 Prozent Altpapier spart mindestens 60 Prozent Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO<sub>2</sub>-Emissionen als Frischfaserpapier. Die recyclingpapierfreundlichen Kommunen und Schulen leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz sowie zum Erhalt der Wälder und damit auch der biologischen Vielfalt.