Junge Menschen mit dem Blick für Details

Im Wasserturm sind Fotografien, Zeichnungen und Malereien zu sehen

Wasserturm Vernissage
Viele Gäste kommen zur Eröffnung der Schau. © Gemeinde Plankstadt

Warum nicht jungen Menschen ermöglichen ihre Art von Kunst einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren? Für das KulturForum Plankstadt kein Problem, wie Julienne Matthias-Gund betont: „Jeder, der möchte kann sich an uns wenden.“ So können die Besucher noch am kommenden Wochenende samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr aussagekräftige Fotografien, Skizzen und Malereien im außergewöhnlichen Präsentationsraum betrachten. 

Bürgermeister findet lobende Worte
Ihre Motive wählen die Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums bei den Fotografien in der Natur oder in Stadtansichten, die sie teils verfremden. Larissa Wirth, Kira Heid, Lukas Botros, Tilo Heinz und Adrian Wurm haben einen guten Querschnitt ihrer Arbeiten ausgewählt. Dabei sind sehr farbenfrohe und auch schwarz-weiß Fotografien, Aquarell-Bilder und Skizzen, sowie realistische Ausarbeitungen. Zur Vernissage am letzten Samstag fand Bürgermeister Nils Drescher lobende Worte für das Gymnasium, das mit „einem tollen pädagogischen Konzept“ Künstler fördere und fordere. Das Ergebnis sei in der aktuellen Ausstellung bestens repräsentiert. 

...wo Worte enden...
Lässig und humorvoll schloss sich dem Schulleiter Thomas Becker an, der die so wahren Worte „Nicht alles kann man in Worte fassen, wo die Worte enden, beginnt die Kunst.“ Detailreich schilderten die Schüler ihre Vorgehensweisen und ganz unterschiedlichen Beweggründe, sich künstlerisch auszudrücken. Die einen lassen sich in Internetforen anregen, andere lieben nächtliche Spaziergänge und fangen dort die ganz besondere Stimmung ein. Anschauen lohnt auf jeden Fall!