Endlich wieder "Eiszeit" für Plankstadt

Viele Sorten der kühlen Leckerei, Café mit Innen- und Außenbereich

Eisdiele
Der Graffitti-Künstler Marco Billmaier zeigt Bürgermeister Nils Drescher wie er die Eisspezialitäten auf die Mauer bannt, der Gartenbereich ist schon bepflanzt. © Gemeinde Plankstadt

Bald wieder „Eiszeit“ für Plankstadt
Der Appetit auf leckeres Eis, Eiscafé und mehr ist schon geweckt: das übergroße Graffito an der Wand des Sparkassengebäudes im Hof des ehemaligen Eiscafés lässt schon erahnen, was hier in Kürze passiert. Das Banner der Mannheimer Eismanufaktur ist auch schon angebracht. Inhaber Cemil Yikilmaz freut sich schon auf die Eröffnung: „Am liebsten gleich kommende Woche“, sagte er am Montag dieser Woche im Gespräch. Doch überall im und um das Haus wird noch gewerkelt.









Außengelände fertig
Das Außengelände ist schon „bezugsfertig“, die Gemeinde hat die Doppelgarage abgerissen, das Gelände eingeebnet und mit einem Gartenbereich sowie einer Feinkiesaufschüttung hübsch gemacht. Yikilmaz hat bereits Sitzplätze für etwa 30 Personen aufgestellt. Vor der Kulisse, die Graffiti-Künstler Marco Billmaier aus Wiesloch in vier Stunden an die Hauswand gebracht hat, darf schon bald genossen werden, was die Eisküche hergibt.

Eisköstlichkeiten
Das Graffito im Außenbereich des Eiscafés zeigt einen Teil der angebotenen Leckereien und macht Appetit. © Gemeinde Plankstadt
Bald auch in Plankstadt - hier sind die Eisbecher zu sehen, wie sie die Eismanufaktur in Mannheim seit Kurzem bietet. © Gemeinde Plankstadt


Arbeiten im Innenbereich
Zurzeit wird vom Pächter im Innenbereich mit Fliesen, Trockenbau und Farbe für ein „Übergangsambiente“ gesorgt; die Gemeinde hat hier für die Installationen und die Elektrik gesorgt. „Hoffentlich kann der Gemeinderat bald eine Entscheidung über das weitere Verfahren mit dem Haus treffen“, meint Yikilmaz, denn er plant ab nächstem Jahr das für 2019 vorgesehen Saisongeschäft zum Ganzjahresbetrieb auszubauen. Dann gäbe es auch außerhalb der „Eiszeit“ im Sommer ein Café, das Kuchen, Heißgetränke und natürlich Eis bietet.

Öffnung des Bereichs
Und das mitten im Ort als Erweiterung des Zentrums. Die Bauarbeiten am Sparkassengebäude, das in absehbarer Zeit zum Bürgerbüro und Gemeindearchiv umgenutzt werden soll, werden zu einer Öffnung des Café-Gartenbereichs führen. „Die vordere Mauer hinter den Fahrradständern soll wegfallen“, schildert Timo Thomaier, seitens der Gemeinde mit dem Projekt bautechnisch betraut. Damit gestaltet sich der Eingangsbereich zum Eiscafé-Garten offen zum Rathausplatz hin und sorgt damit für den Gesamteindruck einer Ortsmitte.

Schon 2018 beworben
Im vergangenen Jahr als das kleine Eiscafé seine Pforten schloss, weil die Inhaber in die Heimat und in die Rente gingen, war schnell klar, dass etwas fehlt im Herzen Plankstadts. Dass wieder ein Eiscafé hier einziehen sollte, stand schnell außer Frage. Cemil Yikilmaz war bei den Bewerbern: „Wir expandieren zurzeit, haben in Eppelheim, Ketsch, Leimen und hier in Mannheim Filialen, Plankstadt ist da genau richtig für uns.“ Die Wahl fiel auf die Eismanufaktur. Wie kam der hauptberufliche Polizist eigentlich dazu Eis zu machen? „Das war schon mein Wunsch seit meiner Kindheit in Antalya, in den Sommerferien war ich später oft dort, schon im Alter von 11 Jahren habe ich meinem Opa immer gesagt, dass ich einmal eine Eisdiele aufmachen will – ich bin leidenschaftlicher Eisesser, aber irgendwie gab es nur ganz selten gutes Eis.“ Vor acht Jahren startete der heute 35-Jährige seine Recherchen, machte sich schlau, wo er das Eismachen am besten lernen könnte.

Bei italienischen und deutschen Eismachern gelernt
„Ich habe einige Seminare bei Eismachern in Italien und Deutschland gemacht“, schildert er seine Ausbildung. „Ab 2015 hatte ich eine eigene Eismaschine und habe vieles ausprobiert, meine Familie durfte alles verkosten“, erklärte er im Gespräch lachend, dass sein Lieblingseis aus der eigenen Produktion „Buttermilch-Ananas“ ist. Die Maschinen sind also startklar für die eisige Leckerei in etlichen Varianten, die ohne künstliche Farb- und Zusatzstoffe, künstliche Aromen, künstliche Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker sowie ohne Ei hergestellt wird. „Das Team aus dem Eppelheimer Café übernimmt den personellen Einstieg ins Plankstadter Geschäft: „Nächstes Jahr wird ein eigenes Team aufgebaut“, versicherte Yikilmaz. Nun muss nur noch das Geschäft im Brühler Weg fertiggestellt werden, damit alle Plankstadter ungestörten Eisgenuss erfahren können.