Stöbern für den guten Zweck

Bitte sammeln!

Kruuschd + Krempelmarkt
Kurios-schöne Dinge wie diese blaue Glas-Handtaschen-Vase sind beim Kruuschd + Krempelmarkt zu finden. © Kulturforum

Es ist soweit: der „Kruuschd & Krempelmarkt“ geht in seine zweite Auflage. Am Freitag, 28. Juni von 18 bis 22 Uhr und Samstag, 29. Juni von 10 bis 12 Uhr eröffnet sich ein Mekka für all jene, die Besonderheiten und Schnäppchen suchen – im Gemeindezentrum wird dann jeder fündig.



Team ist in den Startlöchern
„Reinschauen lohnt“, versprechen die Macher von der Lokalen Agenda und dem Kunst- und Kulturforum schon vorab. Das zeigen die besten Erfahrungen aus dem letzten Jahr mit der Premiere des Marktes für jedermann mit dem Profit für jene, denen es nicht so gut geht im Ort. Der Erlös kommt der örtlichen Notgemeinschaft zugute. „Im letzten Jahr konnten wir 2000 Euro an die Notgemeinschaft übergeben“, freut sich Rita Wolf im Nachgang noch immer. Sie hat den ersten Markt initiiert und gehört auch jetzt zum Team bei der Neuauflage.





Nils Drescher Schirmherr
Bürgermeister Nils Drescher übernimmt erneut die Schirmherrschaft für den Markt: „Das Engagement für den Nächsten ist toll“, sagt er seine Unterstützung zu. Damit auch 2019 eine große Summe erzielt werden kann sind ab sofort alle, die etwas für den Markt zur Verfügung stellen wollen aufgerufen zu sammeln. In jedem Haushalt finden sich Gegenstände, die nie gebraucht oder aus Versehen gekauft wurden – womöglich noch neu verpackt. Im Vorfeld des Kruuschd & Krempel-Marktes werden diese Dinge gesammelt und sortiert.

Abgabezeiten stehen fest
Am Mittwoch, 26. Juni von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie am Donnerstag, 27. Juni, von 9 bis 12 Uhr ist die Annahmestelle im Gemeindezentrum geöffnet. Eine Anlieferung mit dem Auto ist über die Tiefgarage des Gemeindezentrums möglich. Um die Abgabe zu erleichtern, bitten die Verantwortlichen, die Gegenstände in Tüten und Kartons zu verpacken, die nicht wieder zurückgegeben werden. „Aus den Erfahrungen des letzten Marktes haben wir dazugelernt“, schildert Wolf, dass bestimmte Sachen nicht mehr angenommen werden können, „es hat sich gezeigt, dass diese am wenigsten nachgefragt waren.“

Das wird nicht angenommen:
Deshalb hat die Mannschaft entschieden sehr gerne Jacken (keine sonstige Bekleidung), Spielzeug in Originalverpackung, kleine funktionsfähige Elektrogeräte, Geschirr und Gläser, Haushaltswäsche, Taschen, Accessoires und Schmuck, Dekoartikel und ähnliches anzunehmen und zu präsentieren. Es versteht sich, dass Textiles und sonstige Waren in einem guten, sauberen Zustand abgegeben werden. Nicht angenommen werden Bücher, Ski-Ausrüstung, Kinderkleidung, Bettwäsche, Kleidung (außer Jacken), Unterwäsche, Schuhe, Röhrenfernseher, Sport- und Fitnessgeräte, CDs oder Kassetten.

Mehr zum Markt
Genauere Informationen, was abgegeben werden kann und was nicht, findet man auf https://kulturforumplankstadt.wordpress.com. Telefonische Auskünfte erteilt Claudia Verclas oder das Bücherei-Team, Telefon: 06202/2006 57, -58. Anfragen per Mail werden unter kulturforum.plankstadt@web.de beantwortet.