Partnerschaft mit Castelnau-Le-Lez intensiviert

 Bürgermeister Drescher übergibt Jean-Pierre Grand die Ehrennadel der Gemeinde.
Bürgermeister Drescher übergibt Jean-Pierre Grand die Ehrennadel der Gemeinde.

Der Bürgermeisterwechsel in der Plänkschder Partnerstadt Castelnau 2017 führte zu einem intensiven Austausch der Partnerschaftskomitees und der Bürgermeister in den letzten Wochen. Hier ein Rückblick auf das Jahr 2017:

Nach 34 Jahren im Amt galt es im vergangenen Jahr Abschied von Bürgermeister und Senator Jean-Pierre Grand zu nehmen, der es sich trotz bewegter Tage in Paris nicht nehmen ließ, kurz vor Ende seiner Amtszeit noch einmal in Plankstadt Station zu machen.

Ehrennadel für Jean-Pierre Grand

Um seine Verdienste zu würdigen, hatte der Gemeinderat einstimmig beschlossen, Jean-Pierre Grand mit der höchsten Auszeichnung der Gemeinde, der Goldenen Ehrennadel, zu ehren. Zahlreiche Ehrengäste kamen am 16. September im Gemeindezentrum zusammen. „Grand“ als französischer Nachname, zu Deutsch „Groß“, hatte auch in diesem Zusammenhang eine wichtige Bedeutung. Bürgermeister Drescher nannte Jean-Pierre Grand einen „großen Politiker“, einen „großen Verfechter Europas“ und erklärte ihn ab sofort auch zum „großer Plänkschder“.

Partnerschaftsvereinsvorsitzender Manfred Kresser begrüßte die Gäste und dankte allen, die dazu beigetragen hatten, die mittler-weile schon seit 36 Jahren bestehende Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Unter den Ehrengästen waren Landrat a.D. Dr. Schütz und seine Gattin Gisela sowie Anita Weick, die Witwe des verstorbenen Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Werner Weick. Vor der Verleihung fand eine Kranzniederlegung an dessen Grab gemeinsam mit der französischen Delegation statt.

Gekommen waren auch Alt-Bürgermeister Wolfgang Huckele, Dreschers Amtsvorgänger Jürgen Schmitt, von französischer Seite Grands Nachfolger Frédéric Lafforgue und von italienischer Seite Guilia Cillani als Vertreterin des mit Castelnau verbundenen Argenta sowie Alessandra Scichilone, die Präsidentin des dorti-gen Partnerschaftsvereins. Plankstadt sei eine „echte europäische Kommune“, so Nils Drescher.  Die von den Bürgern gelebten Partnerschaften seien wichtig und der „Stoff, der Europa zusammenhält.“

Nach der feierlichen Verleihung und dem Anstecken der Ehrennadel bedankte sich Jean-Pierre Grand bei seinen Amtsvorgängern, den Plankstadter Bürgermeisterkollegen und den Partnerschaftskomitees. Er betonte, dass die zukünftige Pflege der Partnerschaften bei seinem Nachfolger Frédéric Lafforgue in guten Händen sei. Auch Kreis- und Gemeinderätin Jutta Schuster habe einen großen Teil dazu beigetragen, dass „der Faden nie abreißt“. Abschließend appellierte er an die Partnerschaftskomitees, mit Entschlossenheit Europa weiter voranzubringen.

Amtsübergabe in Castelnau-Le-Lez
Amtsübergabe in Castelnau-Le-Lez

Amtseinführung von Bürgermeister Frédéric Lafforgue in Castelnau-Le-Lez

Zwei Wochen nach der Ehrung in Plankstadt machten sich Bürgermeister Nils Drescher und sein Stellvertreter Hans-Peter Helmling auf den Weg nach Castelnau-le-Lez, um die dortige Amtseinführung von Frédéric Lafforgue mitzuerleben. In der Nacht, bzw. am frühen Morgen angekommen ging es gleich morgens vor den Festsaal, wo ein Fass Weldebier nebst Utensilien für den Anstich standesgemäß auf Plänkschder Fahnen als Geschenk für den neuen Bürgermeister aufgebaut wurde. Um 10.30 Uhr fand die öffentliche Gemeinderatssitzung im Rathaus statt, deren Tagesordnung die Bürgermeisterwahl beinhaltete. Die Wahlen waren eine eindeutige Angelegenheit: bei nur vier Gegenstimmen und einer Enthaltung wurde Frédéric Lafforgue mit großer Mehrheit an die Spitze unserer Partnergemeinde gewählt. Die anschließende Übergabe der Amtsschärpe war ein hochemotionaler Moment, sowohl für den nach 34 Jahren aus dem Amt scheidenden Jean-Pierre Grand, wie auch für den neuen Bürgermeister und alle anwesenden Zuschauer.

Der Amtskollege aus Plankstadt gehörte dann zu den ersten Gratulanten und durfte den frisch gewählten Bürgermeister begleiten, als dieser am Ehrendenkmal der Stadt feierlich einen Kranz niederlegte. Dann ging es vor den Festsaal, wo auch der neue Bürgermeister sein Können beim Fassbieranstich unter Beweis stellte.

Beim anschließenden Empfang fand das Bier aus Plankstadt reißenden Absatz und war nach kurzer Zeit auch ausgetrunken. Am Abend feierte der neue Bürgermeister seinen 50. Geburtstag, den er an diesem Tag auch noch begehen durfte. Auch hier waren die Plankstadter Gäste dabei und überreichten als Geschenk einen Bierkrug. Am nächsten Abend fand im neuen Kulturzentrum von Castelnau ein Abend mit den Partnerschaftsvereinen statt. Ange-reist war die 30 Personen starke Reisegruppe aus Plankstadt. Es gab deutsche und französische Spezialitäten.

Partnerschaft funktioniert gut

„Wir haben 2017 bei vielen Begegnungen viele Gespräche mit alten und neuen Bekannten geführt“, erinnert sich auch der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Manfred Kresser. Er freut sich sehr, dass auch nach dem Bürgermeisterwechsel in Plankstadt 2016 und in Castelnau 2017, die Partnerschaft so gut funktioniere. Beide Bürgermeister verstehen sich sehr gut. Für ihn gehörte der Besuch in Castelnau mit der Einweihung des neuen Kulturzentrums KIASMA und einem Jugendfußballturnier, bei dem über 100 junge Fußballer aus Castelnau, Argenta und Plankstadt in zwei Altersgruppen um den Turniersieg spielten, genau wie die Ehrung von Jean-Pierre Grand in Plankstadt zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres. Doch auch die Vorfreude auf die geplanten Veranstaltungen, wie die französische Woche im April, ist groß. Schließlich klappe die Partnerschaft der beiden Städte gut und wurde im letzten Jahr sogar noch intensiviert.